Gut Schwanegg Forst Landwirtschaft Reitpädagogik Jagd Verkauf Galerie Kontakt





Unsere Mutterkuhhaltung:
Die Kälber laufen mit den Kühen und genießen volle Bewegungsfreiheit. Im Sommer auf unseren saftigen steirischen Almweiden und im Winter im großen Laufstall. Da die Mutterkühe nicht gemolken werden, bleibt die Muttermilch ganz für die Kälber. Nach 8 bis 10 Monaten setzt die Mutterkuh ihr Kalb ab. Ein völlig natürlicher Vorgang, denn das Kalb ist jetzt ein Jungrind geworden. Durch diese natürliche Tierhaltung ist eine extensive Bewirtschaftung unserer Landschaft möglich. Das Grünland das für uns Menschen nicht verwertbar ist, wandeln unsere Rinder, dank ihres Wiederkäuermagens in hochwertiges Rindfleisch um. Das Rind ist kein Nahrungsmittelkonkurrent zum Menschen, sowie Schwein oder Geflügel. Mit dem Kauf eine 10 kg Sortimentkartons sichern Sie die Erhaltung von ca. 700qm Grünland- und Almflächen und helfen gleichzeitig unser Kulturlandschaft zu erhalten. Die Tiere sind vital, robust und widerstandsfähig. Im Winter leben sie im großen Laufstall mit Auslauf ins Freie und werden nur mit eigenem Heu und Silage gefüttert.
Styria Beef:
Styria Beef zeichnet sich durch seine feinfasrige Muskulatur aus, ist zart und mager, dennoch nicht trocken. Auch für die Diätküche passt es vorzüglich, da es kalorien- und cholesterinarm ist. Das aromatische Fleisch braucht kurze Garzeiten und schwindet nicht in der Pfanne.

Unsere Rinderrasse:
Unsere Tiere stammen aus eigener Zucht und wurden nicht importiert, sondern durch Verdrängungszucht mit der Rasse Limousine gekreuzt. Diese Fleischrinderrasse stammt aus dem Gourmetland Frankreich.

Bio-Jungrindfleisch für Feinschmecker und Ernährungsbewusste:
Unsere Tiere weiden mindestens 180 Tage im Jahr auf Almwiesen und Weiden mit natürlichen Kräutern und saftigen Gräsern. Aus einer Untersuchung der FAM Bern geht hervor, dass besonders die Alpenflora die Zusammensetzung des Milchfettes im hohen Maß beeinflusst. Die Anteile an langkettigen ungesättigten Fettsäuren, vor allem aber der Gehalt der konjugierten Linolsäuren (CLA haben gesundheitsfördernde Eigenschaften, wie z.B. Cholesterinwert senkend), steigt stark an, wenn Tiere auf Almwiesen grasen. Das Gebirgswasser, das sie trinken ist besonders rein. Wir verwenden weder Zusatzstoffe noch Fertigfutter jeglicher Art, dadurch haben sie eine Garantie für gesundes, eiweiß- und vitaminreiches, besonders saftiges Fleisch.





Ile de France
Beschreibung unserer Schafe
Unsere Ile de France Schafe werden im Winter nur mit betriebseigenem Heu gefüttert. Im Sommer nur Koppelhaltung. Die Lämmer werden ausschließlich von der eigenen Mutter aufgezogen und bekommen auch später kein Kraftfutter oder dergleichen - auch keine Silage. Sie haben sehr gute Muttereigenschaften und eine gute Milchleistung. Teilweise melke ich meine Schafe auch und habe sie mit der vom Brauen Bergschaf und Coburger Fuchsschafe vergleichen können. Ile de France Schafe haben eine gehaltvollere Milch und auch die Milchmenge ist bei gleicher Haltung wesentlich mehr.
Das Fleisch der Lämmer ist fein strukturiert, zarthellrosa, und schmeckt neutral. Eine sehr gute Qualität auch für Schaffleischskeptiker. Auf der Koppel und im Stall ist ihr Verhalten ruhig und ausgeglichen. Sie besitzen keine Unarten. Jedoch werden sie schnell hektisch, wenn man sie fangen möchte. Hält man sie dann fest sind sie wieder ruhig. Meine Schafe fressen das ganze ihnen vorgelegte Heu auf. Es sind keine „Nascher“ Auf ihrer Koppel verbleiben sie brav und sind keine Schlieffer oder Hüpfer. Auch mein Bock ist ein ruhiger Vertreter und lässt sich berühren ohne misstrauisch zu sein. Im allgemeine sind die Ile de France Böcke zum Besitzer freundlich. Aber auf der Weide wird er seine Herde gegen fremde Tiere oder auch ihm suspekte Menschen verteidigen.


Gut Schwanegg, Rödschitz 18, 8983 Bad Mitterndorf
Tel. +43 (0)3623 22058
gut-schwanegg@aon.at